Baumkontrolle

ahorn baumkontrolle hannoverBaumkontrolle zur Erfüllung der Verkehrssicherungspflicht

Wir helfen Ihnen als Baumbesitzer Ihre Verkehrssicherungspflicht zu erfüllen und kontrollieren Ihre Bäume. Baumkontrollen führen wir durch im Raum Hannover und in allen angrenzenden Landkreisen.

  • Tel. 0171 959 0583Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Übersicht zur Baumkontrolle

  1. Vorteile durch die Baumkontrolle
  2. Verkehrssicherheitspflicht als Baumbesitzer
  3. Was wird bei einer Baumkontrolle geprüft?
  4. An welchen Standorten muss eine Baumkontrolle erfolgen?
  5. Versicherung zahlt beim Schaden den vollen Betrag
  6. Baumkontrolle zweimal im Jahr optimal
  7. Baumkontrolle nach dem Sturm
  8. Methoden der Baumkontrolle
  9. Maßnahmen nach der Baumkontrolle
  10. Grobe Fahrlässigkeit bei Bäumen
  11. Gerichtsurteil zur Baumkontrolle und Verkehrssicherungspflicht
  12. Grobe Fahrlässigkeit bei Bäumen

1. Vorteile durch die Baumkontrolle

Eine Baumkontrolle ist günstig. Vor allem vermeiden Sie dadurch Schäden, die später richtig ins Geld gehen können. So ersparen Sie sich den Schadenersatz, den sie z. B. bei einer Nichteinhaltung der Verkehrssicherungspflicht zahlen müssten. Grundsätzlich wird bei einer Baumkontrolle das gesamte Ökosystem des Baums geprüft. Durch die Baumkontrolle wird ein rechtzeitiges Eingreifen möglich und beugt Spätfolgen vor. Die aus der Baumkontrolle hervorgehende Beratung informiert Sie über jeden einzelnen Baum und die Maßnahmen, die zu seiner Erhaltung erforderlich sind. Die folgende fachgerechte Baumpflege wirkt sich langfristig immer kostensenkend aus.

2. Verkehrssicherheitspflicht als Baumbesitzer

Ein Baumbestand bringt Verantwortung für den Baumbesitzer mit sich und muss die Verkehrssicherheitspflicht gewährleisten, in dem von seinen Bäumen keine Gefahr ausgeht. Somit muss ein Baumbesitzer dafür Sorge tragen, dass seine Bäume eine hohe Standsicherheit und Stabilität haben. Ein Baumbesitzer ist dafür verantwortlich, dass keine Äste herunterstürzen oder Bäume umfallen. Erfolgt dieses nicht, kann der Baumeigentümer haftbar gemacht werden, wenn ein Schaden entsteht. Bei einem Schaden ist der Baumbesitzer in der Beweispflicht. Er muss nachweisen, dass er Schutzmaßnahmen wie Baumkontrollen und die Behebung der Baumschäden getroffen hat. Durch das Baumhörnchen-Team erhalten Sie den Nachweis, dass Sie ihre Verkehrssicherheitspflicht erfüllt haben und können so Haftungsansprüche abwenden.

3. Was wird bei einer Baumkontrolle geprüft?

Eine fachlich qualifizierte Baumkontrolle kann meist schnell erfolgen und kostet nicht viel. Es wird vom Boden aus eine sorgfältige Sichtkontrolle durchgeführt. Jeder Baum wird einzeln von allen Seiten, Kronen-, Stamm-, Wurzelbereich kontrolliert.

Bei einer Baumkontrolle wird der Baum auf Schäden geprüft die z.B. durch Sturm oder aber auch durch Schädlinge oder Baumkrankheiten entstanden sind. Falls es hierbei Zweifel über die Verkehrssicherheit gibt, wird eine genauere Untersuchung durchgeführt. Wir vom Baumhörnchen-Team kontrollieren Ihre Bäume in der Stadt und Region Hannover sowie im Umland. Wir prüfen bei der Baumkontrolle ob ein Baum noch stand- und bruchsicher ist und schätzen die mögliche Gefahrenlage ein.

4. An welchen Standorten muss eine Baumkontrolle erfolgen?

Genau genommen überall wo Bäume wachsen und öffentlich erreichbar sind, außer im Wald. Durch die Verkehrssicherheitspflicht ist jeder Baumbesitzer verpflichtet, eine Baumkontrolle durchzuführen um Schäden von Personen und Gegenständen abzuwenden. Also nicht nur auf dem eigenen Grundstück, in Straßen, in Parks, Schulen, Kindergärten und so weiter, sondern auch auf Rad-, Feld- und Wirtschaftswegen.

5. Versicherung zahlt beim Schaden den vollen Betrag

Tritt ein Versicherungsfall ein, wie z.B. ein Sturmschaden, können Sie durch unsere Baumkontrolle dokumentieren, dass sie Ihrer Verkehrssicherungspflicht nachgekommen sind. Die Versicherung ist dann verpflichtet den vollen Betrag zu zahlen.

6. Baumkontrolle zweimal im Jahr optimal

Optimal  sind Baumkontrollen, wenn sie zweimal pro Jahr durchgeführt werden. Dabei sollte die Kontrolle des Baums einmal im belaubten Zustand, einmal ohne Laub erfolgen. Die Häufigkeit von Baumkontrollen richtet sich auch nach dem Baumumfeld, der Baumart, dem Baumzustand sowie der Entwicklungsphase des Baums. Ein weiterer Faktor ist die Sicherheitserwartung des Verkehrsraums. Grundsätzlich ist die Baumkontrolle nicht  gesetzlich festgelegt, jedoch gilt hier das Verantwortungsprinzip des Baumbesitzers. So ist es ratsam beim Baumbestand in regelmäßigen Abständen eine Baumkontrolle durchzuführen, weil selbst kleine Äste eine lebensbedrohliche Gefahr darstellen, wenn sie aus großer Höhe herabfallen.

Wir vom Baumhörnchen-Team führen die Baumkontrollen gewissenhaft und nach einem Zeitplan für Sie durch und beseitigen alle Gefahrenquellen. Dabei dokumentieren wir die Kontrollen schriftlich. Damit erhalten Sie den Nachweis, dass Sie mit der Baumkontrolle Ihrer Verkehrssicherheitspflicht nachgekommen sind.

7. Baumkontrolle nach dem Sturm

Vor allem nach einem Sturm ist es ratsam, Bäume vom Baumhörnchen-Team auf ihre Verkehrssicherheit prüfen zu lassen. Der Sturm kann die Baum-Stabilität langfristig beeinträchtigen. Auch noch lange Zeit wie Wochen oder Monate nach dem Sturm kann es zu Spätfolgen kommen und ein Unglück entstehen.

8. Methoden der Baumkontrolle

  • Bei der visuellen Baumkontrolle wird der Baum in Augenschein genommen und die Körpersprache des Baums interpretiert, wie z.B. Faulstellen und bruchgefährdete Äste.
  • Bei der Statisch Integrierten Abschätzung (SIA) wird die Methode der statischen Berechnung eingesetzt. Die Windlast auf die Krone wird mit der Stärke von Stamm und Wurzelanlauf rechnerisch verglichen.
  • Die dritte Methode sind Zugversuche (Elasto- und Inclinomethode). Hierbei wird der Baum mit einem Greifzug gezogen, während ein Messinstrument die Neigung des Baumes ermittelt. Aus den Daten wird dann die Stand- und Bruchsicherheit des Baums berechnet.

9. Maßnahmen nach der Baumkontrolle

Anhand der Ergebnisse der Sichtkontrolle wird entschieden, welche Maßnahmen weiterhelfen. Dabei kann es sich um baumpflegerische Maßnahmen, die sofortige Fällung des Baumes zwecks Gefahrenabwehr oder weitergehende Untersuchungen handeln.

10. Grobe Fahrlässigkeit bei Bäumen

Bei Bäumen bedeutet Grobe Fahrlässigkeit, dass jemand zu Schaden kommt und sich vorher fahrlässig nicht um den Zustand des Baums gekümmert hat. Vorsatz ist z.B. wenn ein stark bruchgefährdeter Baum trotz des Wissens um den Zustand stehen gelassen wird.

11. Gerichtsurteil zur Baumkontrolle und Verkehrssicherungspflicht

Waldbesitzer haben im Wald nur eine eingeschränkte Verkehrssicherungspflicht. In einem Urteil des Bundesgerichtshofs aus 2012 ist bei einem Wald ein Haftungsausschluss für waldtypische Gefahren gegeben: Waldbesitzer haften also nicht, wenn im Wald keine Baumkontrollen gemacht werden. Anders sieht es jedoch bei Bäumen aus, die nicht im Wald stehen.

In einem Urteil des Bundesgerichtshofs aus 2003 heißt es „Derjenige, der die Verfügungsgewalt über ein Grundstück ausübt, hat dafür zu sorgen, dass von den dort stehenden Bäumen keine Gefahr für andere ausgeht, der Baumbestand gegen Windbruch und Windwurf gesichert ist.“

Das Oberlandesgericht Hamm hat ein Urteil gefällt, bei dem es um die vernachlässigte Baumkontrolle eines morschen Baums geht. Der Baumbesitzer wurde verurteilt und musste Schadensersatz leisten. Den Hinterbliebenen wurden 70.000 Euro zugesprochen. Dieses Urteil hat Signalcharakter für alle kommenden Prozesse wegen mangelnder Baumkontrolle.

12. Wann gibt es Handlungsbedarf nach einer Baumkontrolle?

Ein Handlungsbedarf gibt es nach einer Baumkontrolle dann, wenn es verdächtige Umstände gibt, die auf eine Schädigung hinweisen.  Z. B. gibt es folgende Kriterien:

  • Schlechter Erhaltungszustand
  • Zweifel über Verkehrssicherheit (Bruch- / Standsicherheit)
  • Beschädigungen am Baum wie z. B. äußere Verletzungen
  • Trockenes Laub im Frühjahr / Sommer
  • Dürres Geäst
  • Verdorrte Kronenteile
  • Schlechte Standortverhältnisse
  • Statischer Aufbau ist ungünstig

Kompetenz in Baumkontrolle: das Baumhörnchen-Team

Damit für Sie keine Probleme durch mangelnde Verkehrssicherheit entstehen, berät Sie das Baumhörnchen-Team in der Stadt und Region Hannover sowie Umland und übernimmt die Kontrolle und Beobachtung ihres Baumbestands. Nach der Baumkontrolle übernehmen wir alle Maßnahmen zur Baumpflege, um ihren Baumbestand langfristig ökologisch und ökonomisch weiterzuentwickeln.

  • Tel. 0171 959 0583Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Like it on Facebook, +1 on Google, Tweet it or share this article on other bookmarking websites.

Wir in Ihrer Nähe

Stadt und Region Hannover: Stadt Hannover, Lehrte, Burgdorf, Sehnde, Hemmingen, Uetze, Burgwedel, Laatzen, Langenhagen, Isernhagen, Ronnenberg, Pattensen, Wennigsen, Springe, Garbsen, Gehrden, Wedemark, Barsinghausen, Neustadt, Seelze, Wunstorf.

Landkreise Niedersachsen: Braunschweig, Celle, Gifhorn, Hameln-Pyrmont, Heidekreis, Hildesheim, Nienburg-Weser, Peine, Schaumburg, Soltau-Fallingbostel, Winsen.

Search

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen